• Home
  • Phyto- / Mykotherapie

Phyto- / Mykotherapie

„Ich habe die tiefste Überzeugung, dass die Kräuter nicht nur Heilmittel, sondern auch ganz ausgezeichnete Nährmittel sind. Ein Blick auf das, was die Kräuter leisten, überzeugt uns davon. Freilich spreche ich nicht von allen Pflanzenarten.“

(Sebastian Kneipp)

Das Zitat von Sebastian Kneipp schafft die Verbindung zur Ernährungsberatung. Bei der Ernährung setze ich sehr gerne immer wieder Kräuter und Vitalpilze ein. Sie erhalten auch unabhängig von der Ernährungsberatung Kräuterreptempfehlungen, Einzelpilz- sowie Pilzmischungsempfehlungen von mir. Die Kräuter dürfen Sie dann selber beim Apotheker oder Drogisten Ihres Vertrauens holen. Die Erstbestellung der Vitalpilze übernehme ich gerne für Sie gemäss Ihren definitiven Angaben und Wünschen. Die Produkte werden vom Hersteller mit einer Rechnung direkt an Sie geliefert.

KRÄUTER 

Die Kräutermischungen werden oft aufgekocht und dann je nach Beschwerden äusserlich oder innerlich angewendet. Von speziellen Kräutern werden auch kalte Auszüge sogenannte Kaltmazerate hergestellt, d.h. diese werden dann über Nacht in kaltes Wasser eingelegt und am folgenden Tag kann man sie verabreichen.

Eine weitere sehr praktische Form der Kräutertherapie sind Kräutertinkturen. Je nachdem wie gut ein Tier generell frisst, ist es sinnvoll Kräutermischungen in der Form von Tinkturen zu verabreichen. Eine Tinktur ist ein alkoholischer Auszug aus Pflanzen. Bezüglich des Alkohols muss man keine Bedenken haben, da von einer Tinktur nicht so viel verabreicht wird, dass es zu einer schädlichen Wirkung kommt. Sie erhalten von mir eine Rezeptempfehlung, welche Sie dann in der Apotheke oder in der Drogerie herstellen lassen können.

Kräuterrezepturen erstelle ich gerne aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin. So werde ich auch bei dieser Therapieform eine ausführliche Befragung durchführen, damit ich das passende Kraut oder die passende Mischung für Ihr Tier empfehlen kann.


VITALPILZE

Bei den Vitalpilzen handelt es sich um speziell ausgesuchte und angebaute Pilze. Diese werden komplett verwendet und zu Pulver verarbeitet. Vitalpilze können eine ausgleichende und regulierende Wirkung haben.

Vital- resp. Heilpilze wie sie auch genannt werden können eine Erstreaktion auslösen, da Pilze eine entgiftende Wirkung haben. Es kann zu Störungen im Magen- und Darmbereich kommen oder Hautreaktionen können auftreten. Nach einer Reduktion der Dosierung und nach dem Abklingen der Symptome der Erstreaktion kann man die Dosierung wieder langsam bis zur Enddosierung einschleichen.

Bei folgenden Krankheiten können Vitalpilze eine positive Wirkung zeigen:

- Allergien
- Atemwegserkrankungen
- Augenerkrankungen
- Ausleiten von Impfungen (resp. begleitend)
- Autoimmunerkrankungen
- Bewegungsapparatsproblemen
- Bluterkrankungen
- Borreliose
- Cushing Syndrom
- Diabetes
- Endokrine Erkrankungen (Hormonelle Erkrankungen)
- Entgiftung
- Harnwegserkrankungen
- Hauterkrankungen
- Herzerkrankungen
- Hufrehe
- Krebserkrankungen
- Mittelmeererkrankungen
- Nervenerkrankungen
- Ohrenerkrankungen
- Prostata-Erkrankungen
- Schilddrüsenerkrankungen
- Verdauungstraktserkrankungen

Kontraindikationen:
Trächtige und säugende Tiere dürfen nur bei entsprechender Indikaiton mit Vitalpilzen behandelt werden.
Gewisse Vitalpilze sollten bei speziellen Erkrankungen nicht oder nur in Kombination mit anderen angewendet werden.

Gerne berate ich Sie und stelle Ihnen die für Ihr Tier passende Vitalpilzempfehlung inklusive Dosierungsempfehlung zusammen.

 

Kräuter und Vitalpilze ersetzen niemals einen Tierarzt. Sie ergänzen jedoch unterschiedliche Therapieformen.